Reservistenausweis

Von: Ernst Wendland [mailto:Ernst.Wendland@dbwv.de]
Gesendet: Donnerstag, 16. März 2017 18:41
An: udo.kloos@erh-koeln.de

Betreff: Neuigkeiten zum Ausweis Res

Liebe Kameraden Vors der KERH im LV West,
liebe Mitstreiter im LVSt,

nun hat sich wieder einmal das kontinuierliche Engagement des DBwV ausgezahlt.

Es ist mit Stand 15.03.2017 die Vorlage eines Führungszeugnisses durch die Antragsteller für den neuen Ausweis Res nicht mehr erforderlich.
Außerdem bedarf es keiner weiteren Prüfungen der ausstellenden Dienststelle, wenn bei der Beantragung der alte Ausweis Res vorgelegt wird ( Tausch ) und keine weiteren Hinderungsgründe vorliegen.
Darüber hinaus ist im neuen Antragsformular (als Anlage beigefügt) die Bekenntnisformel zur freiheitlich demokratischen Grundordnung weggefallen, womit ebenfalls eine Forderung des DBwV erfüllt werden konnte.
Diese Neuregelung ist ganz klar ein Erfolg des DBwV und dürfte viele betroffene Mitglieder aufatmen lassen.
Dies konnte nur erreicht werden weil wir viele " Meldungen " von unseren Mitgliedern als Argumentationshilfe zur Verfügung hatten. Ich habe in unserem Namen dem stv Vors ERH in Bundesvorstand, OStFw a.D. Armin Komander, für sein großartiges Engagement und seinem Erfolg für den DBwV gedankt.
Mit kameradschaftlichem Gruß
 
Ernst Wendland

Anlage:

 
Der neue Ausweis Reservisten

Das Antragsformular (Bw-3309) steht in der Formulardatenbank der Bundeswehr zur Verfügung und kann aber auch als PDF-Datei hier geladen werden.

Der Antrag kann auch als Word-Dokument (.doc oder .docx) gespeichert werden.

 

Ältere Antragsformulare werden weiterbearbeitet!

Adresse:

Landeskommando NRW
Abt. S1 Reservistenangelegenheiten
Wilhelm-Raabe-Str. 46

40470 Düsseldorf
 

Tipp:

Kopie des Personalausweises (Vorder- und Rückseite) sowie eine Kopie des bisherigen Reservistenausweises als Anlage beifügen!

Berufssoldatinnen und -soldaten sowie beorderte Reservistinnen und Reservisten können den Ausweis für Reservistinnen und Reservisten erhalten. Auch unbeorderte Reservistinnen und Reservisten, die in der Reservistenarbeit engagiert sind, sowie Mandatsträgerinnen oder Mandatsträger und Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter des VdRBw oder einer Mitgliedsvereinigung des Beirats für Reservistenarbeit beim VdRBw können den Ausweis Res ebenfalls erhalten.

Die "Altausweise" behalten noch bis 30.06.2017 ihre Gültigkeit!

Ein Vorteil des neuen Ausweis ist, dass die bis dato getrennt zu beantragende allgemeine Uniformtrageerlaubnis gemäß § 3 Nr. 1 – 4 Uniformverordnung nun gleich mit beantragt werden kann. Auch der neue Ausweis Reservisten ist weiterhin nur in Verbindung mit dem Personal- oder Reisepass gültig.

Antragsstellung, Zuständigkeiten und Nachweisführung für den Ausweis für Reservisten und Reservistinnen (Ausweis Res) sowie die allgemeine Uniformtrageerlaubnis (allg UTE) sind in der A2-1300/0-0-2 geregelt. 


Hinweise seitens KompZResAngelBw:

Die Ergänzende Verfahrensanweisung KompZResAngelBw vom 23.09.2016 wird mit sofortiger Wirkung aufgehoben.
Es gelten in Bezug auf die allg UTE ausschließlich die Uniformverordnung und die Regelungen der A2-1300/0-0-2 (Anlage 8.29).

Für den Ausweis Res gelten grundsätzlich die Bestimmungen der A2-1300/0-0-2 (Anlage 8.26 und Abschnitt 2.1.4.10).

Folgende Erläuterungen sind zu beachten:

a) Der Antrag auf Ausstellung des Ausweis Res kann vor Beendigung eines Wehrdienstverhältnisses - hierzu zählen auch Wehrdienstverhältnisse nach dem vierten Abschnitt des SG sowie ein Reservewehrdienstverhältnis gemäß §§ 4 ff. ResG - bei der bzw. dem zuständigen Disziplinarvorgesetzten gestellt werden. 

b) Außerhalb eines Wehrdienstverhältnisses sind entsprechende Anträge an das für den Wohnsitz der Reservistin bzw. des Reservisten zuständige Landeskommando zu richten. Soweit sich nach Vorstehendem keine Zuständigkeit ergibt, ist das Streitkräfteamt zuständig. Dies gilt generell für Anträge von Generalen und vglb.

c) Für die Antragstellung ist ab sofort das Formular Bw/3309 zu nutzen. Das Antragsformular wird aus technischen Gründen voraussichtlich erst im April 2017 im Formularmanagement eingestellt sein.

d) Vordrucke Ausweis Res sind auf dem Versorgungsweg mit der Versorgungsnummer 7530-12-402-2697 anzufordern (Formular Bw/3458).

e) Der Ausweis Res ist nicht auszustellen, wenn der Reservist oder die Reservistin gemäß § 65 SG von Dienstleistungen ausgeschlossen, gemäß § 67 Abs. 1 Nr. 2 bzw. § 67 Abs. 5 SG von Dienstleistungen zurückgestellt wurde oder in der A2-1300/0-0-2, Anlage 8.29.8 (1. – 5. Strichaufzählung), für die Erteilung der allg UTE festgelegte Hinderungsgründe vorliegen.

f) Die Vorlage eines Führungszeugnisses durch Antragstellende ist nicht erforderlich. Auch die KarrC Bw fordern im Rahmen der Ausstellung eines Ausweis Res grundsätzlich keine Führungszeugnisse an.

g) Bei Vorlage des „Ausweis für Reservistinnen und Reservisten/frühere Soldatinnen und Soldaten“ durch den Antragstellenden („Tausch“) bedarf es keiner weiteren Prüfungen durch die ausstellende Dienststelle – es sei denn, es liegen Anhaltspunkte für o.g. Hinderungsgründe vor.

h) Sämtliche mit der Ausstellung und dem Einzug des Ausweis Res entstehenden Unterlagen sind in eine Sachakte aufzunehmen.

i) Die Gültigkeit des Ausweis Res ist – abweichend von der Regelung der A2-1300/0-0-2 – unter dem Vorbehalt des jederzeitigen Widerrufs auf bis zu zehn (und nicht fünf) Jahre zu befristen.

j) Die auf der Grundlage der Zentralen Dienstvorschrift A-1480/2 „Ausweis für Reservistinnen und Reservisten/frühere Soldatinnen und Soldaten“ bisher ausgestellten Ausweise verlieren abweichend von der Regelung der A2-1300/0-0-2 erst mit Ablauf des 30. Juni 2017 ihre Gültigkeit.
 

zur Seite des Reservistenverbandes
 

  • zur Broschüre "Reserve aktuell Oktober 2016/3" kann hier geladen werden. [siehe Seite 16]
     
  • Das Antragsformular (Bw-3309) steht in der Formulardatenbank der Bundeswehr zur Verfügung
    und kann aber auch als Datei heruntergeladen werden! siehe Mail oben!